Braunvieh Züchtertag 2020


Browns Swiss – More than Milk


Braunvieh wird zu Brown Swiss

Beim Braunvieh Züchtertag am 24. Jänner wurde der neue Markenname und Marketingauftritt der Rasse Braunvieh vorgestellt. Mit „Brown Swiss – More than Milk“ ist es gelungen einen in ganz Europa einheitlichen Markennamen für die Rasse Braunvieh zu schaffen und die Werte der Rasse Braunvieh in diesen kurzen Schlagwörtern passend zu treffen.

Braunvieh Kärnten – Beste Leistung
Beim Jahresabschluss konnten die Kärntner Braunviehkühe erneut ihren Spitzenplatz in Österreich verteidigen. Mit 7.593 kg Milch bei 4,25 % Fett und 3,53 % Eiweiß liegt die Kärntner Braunviehpopulation erneut im Spitzenfeld. Vor allem die guten Inhaltsstoffe und der höchste Anteil an 100.000er Kühen (Zehn Stück) bestätigen auch den neuen Werbeslogan der Rasse Braunvieh.
Leider macht der Strukturwandel in der Landwirtschaft auch bei den Braunviehzüchtern nicht halt. Durch ein paar Betriebsaufgaben gibt es weniger Betriebe und somit auch Kühe.

Export – Ab Hof Vermarktung
Im Bereich der Vermarktung konnte das letzte Jahr als durchaus positiv bezeichnet werden. Braunvieh ist im Export eine sehr gefragte Rasse, vor allem im Osten (Russland, Aserbaidschan) haben sich die Rasse Braunvieh bewährt.
Aber auch die Ab Hof Vermittlung über kärntnerrind hat vergangenes Jahr recht gut funktioniert, gefragt waren vor allem höher trächtige Kalbinnen und Jungkühe guter Qualität.

Veranstaltungen
Erfolgreich haben die Kärntner Braunvieh-Züchter an der Bundesbraunviehschau 2019 in Imst teilgenommen. Mit vier Kühen und zwei Kalbinnen hat sich Kärnten sehr positiv präsentiert.
Ein voller Erfolg und eine äußerst gute Werbung für die Rasse Braunvieh war die Kärntnermilch Rinderschau Hermagor am Reiterhof Golz. Hier haben sich die Braunvieh Kühe und Kalbinnen aus dem Gailtal dem breiten Publikum präsentiert und für viel positiven Gesprächsstoff gesorgt. Herzlichen Dank hierfür noch einmal dem Braunviehzuchtverein Gailtal unter Obmann Martin Benjamin sowie der Viehzuchtgenossenschaft Hermagor für die perfekte Organisation.  

Bestes Management
Für ihr perfektes Management wurden am Braunvieh Züchtertag jene Betrieb ausgezeichnet die folgende Kriterien erfüllt haben: 25.000 kg durchschnittliche Lebensleistung, Zellzahl unter 195.000, Leistung über 600 Fett- und Eiweißkilogramm und eine Zwischenkalbezeit unter 416 Tage. Diese Kriterien erfüllten gleich acht Betriebe aus Kärnten, herzliche Gratulation den Preisträgern.     

Wiederwahl
Einstimmigkeit herrschte bei den Neuwahlen des Züchterbeirates. Neben Obmann Albert Petschar stellte sich auch der Obmann der Braunviehzuchtverein Gailtal Benjamin Martin und die weiteren Mitglieder Obmann vom Braunviehzuchtverein Oberkärnten Hans Pichler, Obmann vom Braunviehzuchtverein Unterkärnten Bernhard Knapp der Wiederwahl und wurden einstimmig bestätigt. Die Vertretung der Kärntner Jungzüchter wird der Obmann Radbot Natmessnig übernehmen.  

Geld verdienen mit langlebigen Kühen
Unter diesem Thema referierte der Sano Spezialberater Rind Ing. Christian Traintinger. Er brachte nicht nur das enorme Potential der Fütterung in der Rinderhaltung auf den Punkt, sondern beleuchtete auch die Aspekte, wie sich die Fütterung und Trockenstehphase auf die Tiergesundheit und Fruchtbarkeit der Kühe auswirkt.

Resümee
Der Braunvieh Züchtertag hat einmal mehr gezeigt das Braunvieh eine wirtschaftliche Milchrasse ist. Bessere Inhaltsstoffe, gute Fundamente, beste Fitnesseigenschaften und besondere Vitalität sind für eine wirtschaftliche Milchproduktion wichtig. Gerade eine qualitativ hochwertige Inhaltsstoffreiche Milch, wie beim Braunvieh, bringt im Endeffekt ein höheres Milchgeld pro Liter Milch und somit ist der Slogan „Brown Swiss – More than Milk“ mehr als passend!

 

Bildbeschreibung:

Im Zuge des Züchtertages wurde auch der Brown Swiss Management Award der ARGE Braunvieh verliehen.  Von Links: Obmann Albert Petschar, Harald Jandl, Maria Luser (HBLA Pitzelstätten) Peter Hartlieb aus Baldramsdorf, Elisabeth Schachner (HBLA Pitzelstätten), Christian Woschitz aus Tainach, Lisa Sauer aus Griffen, Werner Lungkofler aus Deutsch-Griffen, Ing. Ernst Lagger, und Peter Laggner aus Lendorf. Nicht am Bild die Preisträger: Robert Theuermann aus St. Stefan/Lav., und Michael Herzog aus Kirchbach.


Das Interesse aber auch die Diskussion am Braunvieh Züchtertag war unter den Besuchern sehr rege.


Berichtet wurde auch über die sehr erfolgreiche Kärntnermilch Rinderschau Hermagor, wo sich die Rasse Braunvieh ausgezeichnet präsentiert hat.